Bienen  und  Menschen

Pollenwabe

Blütenpollen

Blütenstaub wird Bienenbrot


Schon im zeitigen Frühjahr können am Flugloch eines Bienenstockes Bienen beobachtet werden, die an beiden Hinterbeinen mit großen gelben Klümpchen beladen schnell durch das Flugloch hineinkrabbeln. Die Klümpchen bestehen aus Blütenpollen, die die Bienen während ihres Fluges durch die blühende Landschaft sammeln. Blütenstaub ist neben Nektar für ein Bienenvolk die wichtigste Nahrungsquelle und versorgt die Bienen vor allem mit Eiweiß Vitaminen und Mineralstoffen. Eine gute Pollenversorgung ist wichtig, damit die Ammenbienen, die die junge Brut versorgen, auch einen hochwertigen Futtersaft erzeugen können. Pollen, den die Bienen nicht gleich verfüttern, wird in Pollenzellen eingelagert und durch einen Fermentierungsprozess haltbar gemacht. Weil der Blütenpollen für ein Bienenvolk lebenswichtig ist, spricht der Imker auch von Bienenbrot.


Rötlichorange bis goldgelbes Bienenbrot, Zellen mit Blütenpollen